Mit unseren Publikationen decken wir die unterschiedlichsten Forschungsbereiche ab, die sich im Feld von Mensch, Aufgabe und Technik ergeben. Neben traditionellen Themen der Wirtschaftsinformatik wie Wissensmanagement und Geschäftsprozessmanagement, finden Sie dabei auch Beiträge zu aktuellen Themen wie Blended Learning, Cloud Computing oder Smart Grids. Nutzen Sie diesen Überblick, um sich einen Eindruck über die Bandbreite und Möglichkeiten der Forschung der Wirtschaftsinformatik am Standort Essen zu verschaffen.

Analyse eines SAP BW-Einsatzes im Controlling am Beispiel der T-Com

Art der Publikation: Beitrag in Sammelwerk

Analyse eines SAP BW-Einsatzes im Controlling am Beispiel der T-Com

Autor(en):
Eicker, Stefan; Lambertz, Thorsten; Lelke, Frank
Herausgeber:
Schelp, J.; Winter, R.
Titel des Sammelbands:
Auf dem Weg zur Integration Factory - Proceedings der DW2004 - Data Warehousing und EAI
Verlag:
Physica-Verlag
Ort(e):
Heidelberg
Veröffentlichung:
2004
Sprache:
deutsch
Digital Object Identifier (DOI):
doi:10.1007/3-7908-1612-4_22
Zitation:
Download BibTeX

Kurzfassung

Die T-Com zählt mit ca. 58 Mio. Anschlüssen zu den größten Festnetzanbietern Europas. Im Konzernverbund der Deutschen Telekom AG bildet die T-Com eine von insgesamt vier Konzerndivisionen (T-Mobile, T-Online, T-Systems, T-Com). Vor Einführung des unternehmensweiten Data Warehousing existierten im Konzern ca. 30 verschiedene dispositive Informationssysteme, die Daten aus internen Vorsystemen und externen Quellen verarbeiteten. Durch Einführung eines oder mehrerer Data Warehouses sollten integrierte und konsistente Datenbasen geschaffen werden, die für die verschiedenen dispositiven Anwendungen genutzt werden konnten (Single-Sourcing-Prinzip). Die Anzahl der Schnittstellen zu den operativen Vorsystemen sollte gesenkt werden – und mit ihnen auch der Administrationsaufwand. Durch sukzessiven Aufbau einer Data-Warehouse-Landschaft passte die T-Com ihre Systemlandschaft an die genannten Anforderungen sowie auch an veränderte bzw. neue betriebswirtschaftliche Anforderungen an. Im Laufe der Zeit entstanden vier unabhängige Data Warehouses (DWHs) für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Für die sukzessiv geschaffene Landschaft mit ihren vier Datenbasen stellt sich die Frage, inwieweit die gesteckten Ziele erreicht wurden und ob über die ursprünglich
geplanten und realisierten Anwendungsfelder hinaus weitere, latente Anwendungspotenziale aufgedeckt und erschlossen werden können. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde dieser Frage mit dem Fokus auf einem bei der T-Com eingesetzten SAP BW nachgegangen.