Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Lehrveranstaltungen des aktuellen Semesters, die in unserem Fachgebiet angeboten werden. Über die Freitextsuche können Sie nach Bachelor- oder Masterveranstaltungen und weiteren Kriterien die Liste einschränken. Beachten Sie für detailiertere Informationen auch die Webseiten zu Seminararbeiten, Projekten und Abschlussarbeiten.

Lehrveranstaltungen zurückliegender Semester finden Sie unter den folgenden Links:

Modellgetriebene Softwareentwicklung (Praktische Anwendung)

Übung

Modellgetriebene Softwareentwicklung (Praktische Anwendung) (MDSE-PA)

Dozent:
  • Dr. Jens Gulden
Ansprechpartner:
Semester:
Sommersemester 2019
Turnus:
Sommersemester
Termin:
Do, 16:00; Beschreibung beachten!
Raum:
R09 R04 H02
Sprache:
deutsch/englisch
Moodle:
Veranstaltung in Moodle
LSF:
Veranstaltung im LSF
Hörerschaft:
Verknüpfte Veranstaltungen:

Beschreibung:

Erster Termin des Tutoriums ist Donnerstag, der 25.4.2019, 16:00 Uhr im Raum R09 R04 H02. Die Veranstaltung findet regulär statt.

Die Tutoriums-Veranstaltung findet begleitend zur Vorlesung statt und stellt zunächst eine Auswahl an Werkzeugen für die praktische Anwendung modellgetriebener Software-Entwicklungsverfahren vor. Die Teilnehmer/-innen erlernen die Anwendung modellgetriebener Verfahren mit diesen Werkzeugen anhand übersichtlicher Software-Beispiele und anderer Software-Artefakte. Nach Einführung von UML Klassendiagrammen vermittelt die Lehrveranstaltung die notwendigen Kenntnisse zur Erstellung von Code-Generierungstemplates, um Klassendiagramme in objektorientierten Quellcode zu transformieren. Zur Vermittlung von Kenntnissen im Umgang mit domänenspezifischen Modellierungsverfahren erlernen die Studierenden, eigene domänenspezifische Modellierungssprachen mit Hilfe geeigneter Meta-Modellierungswerkzeuge zu erstellen. Die erworbenen Kenntnisse über domänenspezifische Modellierung werden daraufhin mit dem zuvor erlernten Wissen über Generierungsverfahren verknüpft, um den vollständigen Prozess eines domänenspezifischen modellbasierten Software-Entwicklungsverfahrens zu vermitteln, von Domänenanalyse und Sprachentwurf, über Instanz-Modellierung und Template-Entwicklung, hin zur Generierung von Code und anderen Software-Artefakten.

Qualifikationsziele:

Die Studierenden
 

  • erfassen die Bedeutung von Modellierung als methodisches Mittel für die Aufgabenfelder der Wirtschaftsinformatik in Theorie und Praxis
  • erlernen anwendungsbezogene Perspektiven auf Modelle, von der Verwendung von Modellen als grafische Kommunikationsmittel bis hin zur automatischen Transformierbarkeit von Modellen zu Software
  • setzen sich mit der Spannbreite der Erscheinungsformen von Modellen in der Wirtschaftsinformatik auseinander und erlernen, die verwendeten Modelltypen kritisch zu bewerten
  • verstehen die Bedeutung von Modellen als vermittelnde Sprachebenen zwischen Fachabteilungen und IT-Experten
  • erlernen die Anwendung von Verfahren zur modellgetriebenen Softwareentwicklung und -konfiguration

Gliederung:

  1. Grundlagen der Arbeit mit Modellierungswerkzeugen, Modellierung von Beispiel-Szenarien
  2. Entwicklung von Code-Generierungs-Templates
  3. Synchronisation von generiertem und manuell erstelltem Code
  4. Anwendung der Model Driven Architecture (MDA)
  5. Entwicklung domänenspezifischer Modellierungssprachen mit Code-Generierungs-Templates
  6. Modellgetriebene Softwareentwicklung mit Unternehmensmodellen
  7. Fortgeschrittene Ansätze, Ergänzungen

Literatur:

Siehe Vorlesung.

Formalia:

Die erste Tutorium-Veranstaltung findet am 25.04.2018, 16 Uhr im Raum R09 R04 H02 statt.